Die drei Wettkämpfe in der Landesliga Gerätturnen männlich (LK1) sind absolviert. Wieder recht eng im zweiten Halbjahr getaktet, waren dieses Jahr wenigstens alle Turner des TSVB einsatzfähig. Neu dabei war Ian Gimm, der vor allem am Sprung und am Pauschenpferd eine Bereicherung war. Dafür kam Rasmus Feindt nur im ersten Wettkampf in Elmshorn zum Einsatz und unterstütze die Mannschaft in Bargteheide und Kiel nur mental. Jorris und Mathis Kieling hatten am meisten Geräteeinsätze, Luis Rönicke und Ole Spoth konnten nicht an allen drei Wettkämpfen teilnehmen. Björn Olk als Trainer und erfahrener Turner brachte die Geräte ein, bei denen er wertvolle Punkte holen konnte. Es gingen immer vier Turner ans Gerät, von denen die drei Besten in die Mannschaftswertung kamen. Beim ersten Wettkampf Ende Oktober fehlten die Punkte von Luis am Sprung und Boden und das Team verfehlte den zweiten Platz um 0,75 Punkte. Noch viel enger wurde es beim Wettkampf in Bargteheide. Nach der ersten Auswertung lag Bargteheide vor Palhude, doch die Excelauswertung war fehlerhaft. Am Ende fehlten 0,05 Punkte, um mit den Palhudern gleich zu ziehen und sich den zweiten Platz zu sichern. Mit nur vier Wettkampfpunkten ging es am 30.11. in den finalen Wettkampf. Alle waren hoch motiviert, aber das waren auch die Turner der anderen drei Vereine. So legte alle noch mal eine Schippe drauf und konnten ihre Wertungen verbessern. Wieder hatte Palhude die Nase vorne und die Bargteheider Mannschaft musste sich mit Platz drei zufrieden geben. Die Mannschaft vom SV Friedrichsort konnte sich recht deutlich nach vorne absetzen, obwohl auch sie einige jüngere Turner mit in die Mannschaft aufgenommen haben und zwei Stammturner verletzt ausfielen. Für die Kieler zahlt sich die Trainingsmöglichkeit im Leistungszentrum einfach aus. Die Elmshorner Turner waren die Jüngsten in der Liga und konnten das Niveau noch nicht ganz mithalten. Trotzdem sind sie auf einem guten Weg.