Am Samstag den 08. Juni 2019 startete unsere TSV Bargteheide Mannschaft, bestehend aus Jungen und Mädchen, beim aller ersten EMTV Mixed Wettkampf.
Vertreten waren dort außerdem der TSV Buchholz 08 und der Elmshorner MTV.

Bei diesem Wettkampf treten Mädchen sowohl auch Jungs in einer Mannschaft an.
Es wird nach Code de Pointage geturnt, wobei
bei den Jungs immer zwei Turner pro Gerät und bei den Mädchen drei an den Start gehen.
Am Ende werden die drei schlechtesten Wertungen der Mannschaft gestrichen und mit den restlichen das Endergebnis errechnet.

Bei den Turnerinnen Sherin, Florentina, Linnea und Annika verlief der Wettkampf sehr gut.
Am Sprung konnte Sherin einen sehr Sauberen Tsukahara gebückt präsentieren, der mit der dritt höchsten Wertung des Tages belohnt wurde.
Linnea und Annika konnten mit einem Halb rein, Halb raus und einem Überschlag glänzen.

Weiter ging es am Barren. Hier wird bei jedem Rückschwung der nicht in den Handstand geturnt wird ein Abzug von 0,5 genommen. Dazu sind Anforderungen wie ein Flugelement vom Oberen zum Unteren Holm nicht leicht zu erreichen.
Mit leichten, aber auch sehr sauber ausgeführten Übungen konnten die Turnerinnen beachtliche Wertungen erzielen.

Am Balken, dem „Zittergerät“, musste jede der Turnerinnen einen Absteiger einstecken. Jedoch waren alle ziemlich Zufrieden, da die neuen Schwierigkeiten, die extra eingebaut wurden, für diesen Wettkampf, ohne Probleme klappten. Bei den Stürzen handelte es sich um einfache Teile, bei denen eher die Konzentration fehlte.

Der Boden war das letzte Gerät der Mädchen. Hier konnten alle Drei eine saubere Übung erturnen und wurden mit Höchstwertungen belohnt. Sherin konnte sich hier die Tageshöchstwertung erturnen.

Bei den Jungs lief es dafür nicht immer nach Plan.
Angefangen mit dem Barren zeigten Jorris und Mathis sehr solide Übungen.
Ebenfalls am Pauschenpferd konnten die beiden zeigen, dass sie mithalten können.
An den Ringen konnte Jorris sogar die dritt Höchste Wertung präsentieren, worauf er sichtlich stolz war.


Nur am Boden und am Hochreck wollte es an dem Tag einfach nicht. Mit Stürzen am Reck und fehlenden Anforderungen am Boden verloren sie hier entscheidende Punkte.

Am Ende hieß es Bronze für die Mannschaft.