Bei den Landesmannschaftsmeisterschaften der Leistungsturnerinnen zeigten sich die stormarner Turnmädels in guter Form. In der Altersklasse 9-11 Jahre turnten Jule Maxeiner, Isabell Fölsch, (beide SV Großhansdorf) Emilia Jentges und Mia Bonow (beide TSV Bargteheide) einen nahezu fehlerfreien Wettkampf und kamen so überraschend auf den 2. Platz (141,45 Punkte) . „Wir haben die Kieler geschlagen?“ fragt Emilia ungläubig als sie auf das Treppchen steigt. Auch die Trainerinnen hatten nicht mit einem so guten Ergebnis gerechnet. Die Goldmedaille ging an die Turnerinnen aus Schenefeld mit 147,15 Punkten. Den 3. Rang belegte der TSV Kronshagen mit 137,95 Punkten. In der Einzelwertung erreichte Jule einen tollen den 2. Platz.

In der olympischen Kür (12 Jahre und älter) fing der Wettkampf für die Stormarnerinnen optimal an. Am Sprung zeigten alle einen Tsukahara in den Stand. Sherin bekam die 2. höchste Wertung an diesem Gerät. Damit waren sie hier die beste Mannschaft. Alste erturnte die 3. höchste Wertung am Stufenbarren. Leider gab es am Schwebebalken einige vermeidbare Stürze, doch insgesamt reichten die Leistungen zum Bronzeplatz (123,70 Punkte). Alste Schroeder, Emma Kastien, Sofia Freire Mendes, Emma Biemann (alle Großhansdorf) und Sherin Mari aus Bargteheide hatten somit ihr Ziel erreicht unter die ersten 3 zu kommen. Es siegte das Regionalligateam aus Kronshagen mit 132,65 Punkten vor der Startgemeinschaft Pinneberg – Schenefeld mit 130,75 Punkten. „Für die Mädels war dies ein guter Test für den Wettkampf am 8. Dezember. Da wollen die Mädels verstärkt durch Annika Schiller (Bargteheide) sowie Linne Visscher und Selina Julian (beide Großhansdorf) am Aufstiegswettkampf in die Regionalliga teilnehmen.“ Kommentiert Trainerin Eike Biemann den Erfolg.

In der Leistungsklasse 1 (12 Jahre und älter) gingen Linne Visscher, Lola Sagener (beide Großhansdorf) sowie Linnea Kieling und Annika Schiller (beide Bargteheide) für die Startgemeinschaft an den Start. Hier war die Konkurrenz sehr groß. „Einige Mannschaften hätten auch die olympische Kür turnen können“ meinte Linne, „dann wären wir weiter vorne gelandet. Mit dem 7. Platz (133,30 Punkte) sind wir immerhin nicht letzter geworden.“ Es siegte der Blau-Weiß 96 Schenefeld mit 148,70 Punkten vor dem Wedeler TSV mit 148,55 Punkten und dem 1. SC Norderstedt mit 143,00 Punkten.